Führt eine Östrogen Hormonersatztherapie während der Menopause zu Bluthochdruck?

You are here:
< All Topics

Postmenopausale Hormonersatzterapie führt zu keinem bedeutsamen Blutdruckanstieg. Dafür sind die Östrogenmengen welche in diesen Präparaten enthalten sind zu gering. Auch Präparate welche zusätzlich Progestin enthalten beeinflussen den Blutdruck nicht. Ob eine Hormonersatztherapie das Herzkreislaufsystem schütz oder schadet wird kontroversiell diskutiert. Die Wirkung einer Hormonersatztherapie t hängt vermutlich von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel: Zu welchem Zeitpunkt (in der Menopause oder später?) wird mit der Behandlung begonnen, liegen Vorerkrankungen vor? Wie ist die Zusammensetzung des Präparates und welche Dosis wird verabreicht.

Nach der Menopause kommt es zu einem Östrogenmangel, die Zufuhr führt zu keinen bedeutsamen Blutdruckanstieg.
Previous Führen Aufputschmittel zu einem erhöhten Blutdruck
Next Führt regelmäßiger Alkoholkonsum zu Bluthochdruck und Herzerkrankung