Was ist eine Augenspiegelung (Fundoskopie)?

You are here:
< All Topics

Bei der Augenspiegelung (Fundoskopie) wird mit einem Ophthalmoskop die Netzhaut durch die Pupille inspiziert. Man unterscheidet eine direkte und eine indirekte Fundoskopie.  In der Regel wird eine Substanz ins Auge getropft, welche zu einer Erweiterung der Pupille führt. Die Untersuchung dauert meist lediglich ein paar Minuten. Eine Augenspiegelung wird bei Hypertonus aber auch bei Diabetes, und  Verdacht auf andere Erkrankungen der Netzhaut eingesetzt z.B. Makuladegeneration, Netzhautablösung, Retinits pigmentosa)

Schematische Darstellung des Augen mit der Netzhaut
Previous Warum ist die Eiweißausscheidung im Harn bei Bluthochdruck wichtig?
Next Was ist eine Herzultraschalluntersuchung?