Was ist eine Langzeitblutdruckuntersuchung (24 Stunden Blutdruck)?

You are here:
< All Topics

Bei der Langzeitblutdruckmessung wird ein Blutdruckgerät verwendet welches vom Patienten über einen längeren Zeitraum (meist 24 Stunden) getragen wird. Dieses Gerät misst (je nach dem wie es eingestellt ist) alle 15-30 Minuten den Blutdruck (also auch in der Nacht). Die Analyse der Werte erlaubt die Bestimmung des maximalen und minimalen Blutdruck sowie die Berechnung eines Blutdruckmittelwerts (jeweils für die Tages- und Nachtzeit). Die Messwerte sind meist etwas geringer als jene welche beim Arzt gemessen werden. Die Grenzwerte für einen Bluthochdruck liegen bei: >130/80mmHg über 24 Stunden gemittelt, einem Tagesblutdruck Mittelwert von > 135/85mmHg und einem mittleren Nachtblutdruck von < 120/70mmHg.

24 Stundenblutdruckmesssung: Die Messwerte werden gespeichert und nach Beendigung der Untersuchung ausgelesen.
Normalwerte bei den verschiedenen Blutdruckmessmethoden (Ordinationsblutdruck, Langzeitblutdruck, Heimmessung)

Previous Was ist ein Non-Dipper?
Next Was ist wichtiger? Der systolische oder diastolische Blutdruck?