Was ist eine „maligne“ Hypertonie?

Blutdruckmessgerät mit sehr hohem Wert und eine Überwachungsmonitor welcher mit Hohen Blutdruckwerten
You are here:
< All Topics

Es gibt Patienten mit sehr hohen Blutdruckwerten bei denen die Einstellung des Blutdrucks besonders schwierig ist. Typischer Weise liegt der Blutdruck hier über 180/120mmHg. Bei dieser Form des Bluthochdrucks, welche sehr selten ist (<1%) finden sich auch Organschäden (Augen und Nieren) Wichtig ist es erstmal abzuklären was die Ursache des sehr hohen Blutdrucks ist. Eine maligne Hypertonie sollt umbedingt behandelt werden da diese zu Komplikationen
wie Herzmuskelschwäche, Herzinfarkt, Aortenruptur, Schlaganfall oder andere Gefäßkomplikationen führen kann.

Univ. Prof. Dr. Thomas Binder

Von einer malignen Hypertonie spricht man wenn Patienten einen nicht einstellbaren Blutdruck haben, die Werte trotz Behandlung sehr hoch sind und Gefäßschädigung der Netzhaut sowie der Nieren auftreten. Die Veränderung der Gefäße führen hierbei zu schweren Veränderungen der Netzhaut und einer raschen Verschlechterung der Nierenfunktion. Prinzipiell kann diese schwere Form des Bluthochdrucks sowohl bei primärem- (essentiellem) als auch einer sekundärem Bluthochdruck entstehen. Vermutlich spielen genetische und Umweltfaktoren eine wichtige Rolle. Der Blutdruck kann hier sogar Werte von 290/180mmHg erreichen.

Die maligne Hypertonie äussert sich durch Sehverschlechterung, Herzversagen (Herzinsuffizienz, Lungenödem), Kopfschmerzen und Schwindel. Die maligne Hypertonie kann aber auch zu Durchblutungsstörungen des Gehirns (Schlaganfalls, TIA) oder zum Einreissen der Hauptschlagader (Aortenaneurysma / Aortendissektion) führen. Die rasche Verschlechterung der Nierenfunktion äussert sich als Müdigkeit, Schwäche und Gewichtsverlust bis hin zur Bewusstseinstrübung. Meist findet man auch Blutbildveränderungen (Anämie, Thrombopenie).

Behandlung der malignen Hypertonie

Patienten mit einer malignen Hypertonie präsentieren sich oft als hypertensives Notfall. Die Behandlung sollte möglichst früh und idealerweise an einem spezialisierten Zentrum behandelt werden. Eine zu rasche Blutdrucksenkung sollte allerdings vermieden werden da dies zu Durchblutungsstörungen des Herz oder des Gehirns führen kann. Meist wird eine Infusion verabreicht um den Zustand zu stabilisieren. Die Wahl des Blutdrucksenkers richtet sich nach der Ausprägung und Art der Beschwerden. Neben Urapidil  aus der Gruppe der α1-Adrenozeptor-Antagonisten kommen (je nach dem welches Organe betroffen sind) auch andere Blutdrucksenker zum Einsatz.

Blutdruckmesser mit sehr hohem Blutdruckwert
Die Blutdruckwerte können bei der malignen Hypertonie extrem hoch sein

Die Prognose von Patienten mit einer malignen Hypertonie hängt davon ab wie hoch der Blutdruck ist, wie lange der Blutdruck schon hoch ist und wie stark die Organe geschädigt sind. Die frühe Behandlung kann die Prognose deutlich verbessern.

Previous Was ist eine „Hypotonie“
Next Was ist eine hypertensive Krise?