Was muss man bei der Behandlung des Blutdrucks beachten wenn ich auch COPD habe?

You are here:
< All Topics

Sowohl Bluthochdruck als auch COPD kann zu Atemnot führen. Oft kommen beide Erkrankungen auch gemeinsam vor. Es ist wichtig beide Erkrankungen gut zu behandeln. Besonders wichtig ist hier absolute Nikotinkarenz

Univ. Prof. Dr. Thomas Binder

Die Kombination eines Bluthochdrucks und COPD (Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung) ist häufig. Da sich Rauchen, Bewegungsmangel und Übergewicht besonders schlecht bei dieser Pateintengruppe auswirkt sollte entsprechendes Veränderung des „Lebensstils“ im Vordergrund stehen. Vor allem Rauchen sollte absolut vermieden werden.

Viele Patienten mit Lungenerkrankungen haben auch COPD.

Patienten mit COPD sprechen unterschiedlich auf Blutdrucksenkende Medikamente an. Es ist aber durchaus möglich Angiotensrezeptorblocker, ACE-Hemmer, Kalziumantagonisten (oder Kombinationspräparate) zu nehmen. Wenn der Blutdruck nicht gut eingestellt ist können auch Entwässerungsmedikamente (Diuretika), Alpha Blocker und manche Betablocker ( β1 – Selektive Betablocker) wie Nebivolol (Nebilet®) , Celiprolol (Selectol®, Celipress®) oder Carvedilol (Dilatrend®, Carvedigamma®) verabreicht werden. Nicht selektive Betablocker sollten gemieden werden da sie bei Asthma zu einer Verschlechterung der Atemnot führen können.

Previous Was kann man tun wenn der Blutdruck trotz Medikamente nicht sinkt?
Next Was passiert wenn ich versehentlich Blutdruckmedikamente während der Schwangerschaft eingenommen habe?