Welche Rolle spielen die Gefäße (Endothelfunktion) bei Bluthochdruck?

You are here:
< All Topics

Jeden Tag wird über 6000 Liter Blut durch unseren Kreislauf gepumpt. Wohin das Blut gelangt wird durch unsere Gefäße (Endothel) gesteuert. Ist die Funktion der Gefäße gestört kommt es zu Bluthochdruck

Gerade bei Bluthochdruck spielen unsere Gefäße eine sehr wichtige Rolle. Unser Gefäßsystem ist ein „lebendes Organ„. Die Arterien unseres Körpers und vor allem die kleinsten Gefäße (Arteriolen, Kapillaren) ändern ständig ihren Größe. Sie können sich quasi erweitern oder verengen. Wir sprechen hier auch von „Gefäßtonus“. Dies hilft somit den Blutfluss zu regulieren. Dort wo mehr Blut gebraucht wird (z.B in dem Muskeln beim Sport) erweitern sich die Gefäße. In jenen Körperregionen wo zu einem gewissen Zeitpunkt weniger Blutfluss sinn macht (z.B der Haut bei Kälte um den Wärmeverlust zu verhindern) kontrahieren sich die Gefäße. Je enger die Gefäße sind desto höher ist der Widerstand des Kreislaufs (Das Herz muss gegen eine höheren Widerstand pumpen). Ein hoher Widerstand läßt wiederum den Blutdruck steigen. Das Ausmass der Engstellung der Gefäße (Tonus) spielt also bei Bluthochdruck einen wichtige Rolle. Vor allem der diastolische Blutdruck ist Ausdruck des Gefäßwiderstandes.

Unsere Gefäße: Ein lebendes Organ

Die Weite der Gefäße ändert sich ständig. Ein wichtige Rolle spielt hierbei die innerste Schicht der Gefäße. Das sogenannte Endothel.

Der Tonus unserer Gefäße wird einerseits über das vegetative Nervensystem andererseits über die innerste Schicht der Gefäße, dem sogenannten Endothel gesteuert. Das Endothel setzt Substanzen frei welche entweder die Gefäße erweitern (NO- Stickoxide) oder verengen (Endothelin, Prostanoide). Ist die Funktion des Endothels gestört (z.B durch Rauchen, Diabetes, Fettstoffwechselstörung oder Atherosklerose) geht vor allem die gefäßerweiternde Funktion verloren. Die Gefäße sind „endgestellt. In Folge steigt auch der Blutdruck. Der Verlust der Gefäßfunktion (Endothelfunktion) ist auch als „Frühform“ der Atherosklerose zu verstehen.

Wenn die Gefäßfunktion gestört ist

Die Endothelfunktion spielt also eine wichtige Rolle bei Bluthochdruck und ihrer Folgeschäden (Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen, erektile Dysfunktion und periphere arterielle Verschlusskrankheit)

Wie kann ich meine Gefäßfunktion verbessern?

Sowohl Lebensstilverbesserungen, Ernährung und Medikamente können helfen die Endothelfunktion zu verbessern.

Die Gefäße spielen aber nicht nur eine Rolle bei der Entstehung des Blutdrucks, sie werden auch durch den Blutdruck geschädigt (Atherosklerose). Die meisten Organschäden welche als Folge des Bluthochdrucks auftreten sind Folge einer Gefäßschädigung.

Previous Welche Partydrogen bzw. Suchtgifte erhöhen den Blutdruck?
Next Welche Rolle spielt die Schilddrüse bei Bluthochdruck?