Kommt es bei Bluthochdruck zu Veränderungen des EKG?

You are here:
< All Topics

Das EKG sollte ein fixer Bestandteil bei der Untersuchung von Patienten mit Bluthochdruck sein. Das EKG liefert Hinweise auf eine mögliche Verdickung des Herzmuskels (linksventrikuläre Hypertrophie) und ob ein Schaden am Herzen bereits eingetreten ist. Mit Hilfe des EKG´s kann auch Vorhofflimmern oder eine andere Rhythmusstörungen nachgewiesen werden. Gerade Vorhofflimmern ist eine häufige Rhythmusstörung bei Bluthochdruck. Das EKG ist einfach durchzuführen und liefert somit auch prognostische Informationen. 

Typischen EKG bei einem Patienten mit Bluthochdruck. Die hohen und tiefen „Ausschläge“ (Kreise) sowie die Kurvenveränderungen (Pfeile) zeigen eine Verdickung des Herzmuskels an. Das EKG ist allerdings nicht sehr empfindlich für den Nachweis einer Verdickung, Das Fehlen solcher Zeichen schliesst eine Verdickung des Herzmuskels nicht aus.
Next Macht eine genetische Untersuchung bei Bluthochdruck sinn?